Dr. Sönke Hahn

ist promovierter Wissenschaftler, mit internationalen Preisen ausgezeichneter Designer & Filmemacher. 

Zunächst genug in der drit­ten Person.

Denn vor allem bin ich Brü­cken­bauer — zw. Kunst, Design und wirt­schaft­li­chen Aspek­ten; zw. ver­schie­de­nen Fach­be­rei­chen, zw. klas­si­schen Medien und einem erwei­ter­ten Sinne von Kom­mu­ni­ka­tion; zw. all­ge­mei­nen Medi­en­kennt­nis­sen und Pro­fes­sion; zw. Gewerken. 

Denn mit ganz­heit­li­chem Den­ken und Han­deln las­sen sich gegen­wär­tige und künf­tige Her­aus­for­de­run­gen bes­ser meis­tern — und sei es nur, dass ein tole­ran­te­res Mit­ein­an­der mög­lich wird. Wer möchte das nicht? 

Las­sen Sie uns loslegen …

SIE FÜR SICH Fort­bil­dung, Coa­ching, Bera­tung Sie erwei­tern Ihre Kom­pe­tenz — mit mei­nen Fort­bil­dun­gen.

Ich für Sie Design, Film, Publi­ka­ti­ons­be­treu­ung Ich kon­zi­piere und rea­li­siere Ihre Kom­mu­ni­ka­tion.

 

Exter­ner Link — Hahn beruflich.

Bio­gra­fie

Show­reel

Mis­sion

News

Port­fo­lio

For­schung

Bio­gra­fie

Show­reel

Mis­sion

News

Port­fo­lio

For­schung

Bio­gra­fie

Show­reel

Mis­sion

News

Port­fo­lio

For­schung

Biografie — Dr. Sönke Hahn

Im Fokus Sönke Hahn  wurde 1984 in Olden­burg (in Oldb) gebo­ren. Zwi­schen Hunte und Haa­ren besuchte er die LFS Olden­burg. Sei­nen Wehr­dienst leis­tet Hahn bei der Deut­schen Marine, inklu­sive Segel­schul­schiff »Gorch Fock« und 6800 Seemeilen.

Hin­ter­grund Er stu­dierte »Media Design« (B. A. mit Aus­zeich­nung — 2009) — ein Stu­di­en­gang zw. Pra­xis, Theo­rie und Wirt­schaft, zw. Medi­en­theo­rie und Didak­tik sowie angwand­tem Design — mit dem Schwer­punkt »Inno­va­ti­ons­fel­der im Medi­en­de­sign« an der Rhei­ni­schen Fach­hoch­schule Köln. Es folgte das Mas­ter-Stu­dium »Medi­en­kunst und Medi­en­ge­stal­tung« (M. F. A — 2012) an der Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar. Im Fokus dort: dif­fe­rente Bewegt­bild-Medien. Natür­lich durf­ten »Exil-«Kohlfahrten in Wei­mar nicht feh­len. Gemein­sam mit einem Kom­mi­li­to­nen arbei­tete er zw. Bache­lor und Mas­ter selbst­stän­dig in einer Wer­be­agen­tur im Groß­raum Köln.

Dis­ser­ta­tion 2017 wurde Hahn am Bau­haus pro­mo­viert (Ph. D.). Seine Dok­tor­ar­beit setzt sich mit vir­tu­el­len und real-räum­li­chen Denk- und Hand­lungs­mus­tern aus­ein­an­der — in klas­si­schen Medien und dar­über hin­aus. Im Fokus sei­ner wei­te­ren For­schung ste­hen die Nar­ra­tion — sin­gu­lär und seri­ell —, die Immersion/das Full­dome-Medium sowie Kom­mu­ni­ka­tion und Medien in einem weit­ge­fass­ten Sinne. Klar, »der macht was mit Medien«, aber beden­ken Sie: Keine Kom­mu­ni­ka­tion ohne Medien. Da wird dann schnell offen­bar, wie unter­be­wusst und doch weit­rei­chend Kom­mu­ni­ka­tion und Medien sind. Grund genug, mehr hin­ter die Kulis­sen zu schauen.

 Aus­zeich­nung Sönke wurde u. a. mit Red Dot, iF Design Award und Ger­man Design Award aus­ge­zeich­net. Seine Filme wur­den deutsch­land­weit und auf inter­na­tio­na­len Fes­ti­vals auf­ge­führt. Hahn ist Wis­sen­schaft­ler, Desi­gner und Fil­me­ma­cher. Er kon­zi­piert und rea­li­siert Wer­bung, betreut Publi­ka­tio­nen ganz­heit­lich, kre­iert Filme.

Das macht er: Wie­der zurück in Olden­burg bie­tet Sönke Hahn Fort­bil­dung und Bera­tung in Sachen Kom. und Medien. Und setzt sich für Medien‑, gar Welt­kompetenz ein: damit ein bes­se­res Zusam­men­le­ben mög­lich wird, Miss­ver­stän­disse weni­ger wer­den — in Sachen Bil­dung, Wer­bung und Alltag. 

Dok­tor­ar­beit an der Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar Mas­ter am Bau­haus, Bache­lor — RFH Köln

For­schungs­er­fah­rung, Grund­la­gen­for­schung zum seri­el­len Erzäh­len, wis­sen­schaft­li­che Vor­träge & Publikationen

Aus­zeich­nun­gen für Design & Film, Ein­la­dun­gen zu intern. Film-Fes­ti­vals & Ausstellungen

Inter­diszi­plinari­tät: (Medien-)Desi­gner; Fil­me­ma­cher; Pro­jekt­ma­na­ger, Kon­zep­ter & Bera­ter; Dozent; Autor, Her­aus­ge­ber & Wissenschaftler

Krea­ti­vi­tät: Design (Print, Web …), Film, Inte­rior & Exte­rior Design, künst­le­ri­sche Vor­ha­ben, ganz­heit­li­che Kampagnen

Über 10 Jahre Erfah­rung als Desi­gner, Fil­me­ma­cher & Wis­sen­schaft­ler. Ein Fundament.

Dok­tor­ar­beit an der Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar Mas­ter am Bau­haus, Bache­lor — RFH Köln

For­schungs­er­fah­rung, Grund­la­gen­for­schung zum seri­el­len Erzäh­len, wis­sen­schaft­li­che Vor­träge & Publikationen

Aus­zeich­nun­gen für Design & Film, Ein­la­dun­gen zu intern. Film-Fes­ti­vals & Ausstellungen

echte Inter­diszi­plinari­tät: (Medien-)Design, Fil­me­ma­cher, Pro­jekt­ma­na­ger, Orga­ni­sa­tor, Kon­zep­ter & Bera­ter; Dozent; Autor, Her­aus­ge­ber & Wissenschaftler

viel­schich­tige Krea­ti­vi­tät: Design (Print, Web …), Film, Inte­rior & Exte­rior Design, künst­le­ri­sche Vor­ha­ben, ganz­heit­li­che Kampagnen

Fun­da­ment: Über 10 Jahre Erfah­rung als Desi­gner, Fil­me­ma­cher & Wissenschaftler

 

 

Please be kind: Rewind

In Sachen Kom­mu­ni­ka­tion und Medien will heute  jeder Mensch etwas sein, das Wer­den dahin aber aussparen.

Mein Motto.

Kom­mu­ni­ka­tion kön­nen — alles besteht aus Kom­mu­ni­ka­tion: vom Lesen die­ses Tex­tes über die Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung bis zu dem, was gemein­hin als »die Medien« ver­stan­den wird: Wer­bung, Presse etc.

Kom­mu­ni­ka­tion ist oft unter­be­wusst erlernt und wird ent­spre­chend genutzt: Schnitte in Fil­men z. B. fal­len den meis­ten Men­schen nicht auf. Gleich­sam ver­brei­ten sich Irr­tü­mer: »Der Inhalt zählt.« Aber: Gestal­tung und Nar­ra­tion gehö­ren min­des­tens auf die glei­che Stufe. Dann: Poli­ti­sches Thea­ter ist eine Form von Seria­li­tät, die oft Ermü­dung — im Ver­hält­nis zu ande­ren Serien — erzeugt. Und doch wer­den immer wie­der die glei­chen Mus­ter genutzt. »Influencer*in«? Würde sich heute jemand »Propagandaminister*in« nen­nen? Begriffe wer­den also unhin­ter­fragt akzep­tiert. Und har­mao­nisch gilt es vie­len, alles zen­triert zu set­zen. Obschon Text so schlech­ter les­bar ist.

Es gibt viel zu tun in Sachen Kom. und Medien. Auf Ebene von all­ge­mei­ner Kom­mu­ni­ka­tion und spe­zi­ell — etwa in Sachen Lehre und natür­lich Lehre über Medien und Kom. Denn wie gesagt Kom. und Medien sind weit mehr denn Filme und Fern­se­hen. Es geht also um Ihr Kön­nen in Sachen Kom. und Medien. Und damit mehr Medien‑, gar Weltkompetenz.

Intermission

It’s not 🙂 Den­noch: »Fake« ist ein zie­späl­ti­ger, mitt­ler­wei­len aber aller­seits popu­lä­rer Begriff — viel­leicht hat das hier illus­trierte Meme zur Ver­brei­tung des Begriffs bei­getra­gen. Die Vor­lage ist übri­gens schon über 20 Jahre alt. Jeden­falls: Der Begriff wird einer­seits dazu gebraucht, Fake News — also Mel­dun­gen mit wenig, bwusst mis­in­ter­pre­tier­ten oder ohne jeden Fak­ten­ge­halt, die aber gleich­sam nicht als Mei­nung oder Kom­men­tar gekenn­zeich­net sind — zu beschrei­ben. Ande­rer­seits wird der Begriff von Popu­lis­ten als eine Art Tot­schlag­ar­gu­ment genutzt, um Mei­nun­gen abzu­wer­ten, die mit der eige­nen nicht übereinstimmen.

Ins­ge­samt ist es bei Alt und Jung, bei allen Men­schen wich­tig, über Fakes hin­aus, Medien‑, Kommunikations‑, gar Welt-Kom­pe­tenz zu för­dern. Denn Kom­mu­ni­ka­tion ist all­ge­gen­wär­tig: Nicht-Ant­wor­ten ist Kom­mu­ni­ka­tion. Das Büro ist ein Medium. Was Kom­mu­ni­ka­tion nicht ist, dass sind Sün­den­bö­cke wie »Die Medien tun und machen …«. Denn Medien sind sowohl Spie­gel als auch ein­fluß­neh­mende Grö­ßen. Und Kom­mu­ni­ka­tion ist nicht wie das Atmen. Es ist ein fata­ler Irr­tum, zu glau­ben, jeden kann kom­mu­ni­zie­ren — zumin­dest was eine ziel­füh­rende oder pro­fes­sio­nelle Kom­mu­ni­ka­tion angeht. Dazu erfah­ren Sie ins­be­son­dere durch die Semi­nare und Fort­bil­dun­gen von Dr. Sönke Hahn, Kom­mu­ni­ka­tion, mehr. (externe Links)

Warum Kom. und Medien so rele­vant sind …
EIN EXKURS

exter­ner Link

Mein Motto.

Kom­mu­ni­ka­tion kön­nen — alles besteht aus Kom­mu­ni­ka­tion: vom Lesen die­ses Tex­tes über die Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung bis zu dem, was gemein­hin als »die Medien« ver­stan­den wird: Wer­bung, Presse etc.

Kom­mu­ni­ka­tion ist oft unter­be­wusst erlernt und wird ent­spre­chend genutzt: Schnitte in Fil­men z. B. fal­len den meis­ten Men­schen nicht auf. Gleich­sam ver­brei­ten sich Irr­tü­mer: »Der Inhalt zählt.« Aber: Gestal­tung und Nar­ra­tion gehö­ren min­des­tens auf die glei­che Stufe. Dann: Poli­ti­sches Thea­ter ist eine Form von Seria­li­tät, die oft Ermü­dung — im Ver­hält­nis zu ande­ren Serien — erzeugt. Und doch wer­den immer wie­der die glei­chen Mus­ter genutzt. »Influencer*in«? Würde sich heute jemand »Propagandaminister*in« nen­nen? Begriffe wer­den also unhin­ter­fragt akzep­tiert. Und har­mao­nisch gilt es vie­len, alles zen­triert zu set­zen. Obschon Text so schlech­ter les­bar ist.

Es gibt viel zu tun in Sachen Kom. und Medien. Auf Ebene von all­ge­mei­ner Kom­mu­ni­ka­tion und spe­zi­ell — etwa in Sachen Lehre und natür­lich Lehre über Medien und Kom. Denn wie gesagt Kom. und Medien sind weit mehr denn Filme und Fern­se­hen. Es geht also um Ihr Kön­nen in Sachen Kom. und Medien. Und damit mehr Medien‑, gar Weltkompetenz.

Mein Motto.

Kom­mu­ni­ka­tion kön­nen — alles besteht aus Kom­mu­ni­ka­tion: vom Lesen die­ses Tex­tes über die Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung bis zu dem, was gemein­hin als »die Medien« ver­stan­den wird: Wer­bung, Presse etc.

Kom­mu­ni­ka­tion ist oft unter­be­wusst erlernt und wird ent­spre­chend genutzt: Schnitte in Fil­men z. B. fal­len den meis­ten Men­schen nicht auf. Gleich­sam ver­brei­ten sich Irr­tü­mer: »Der Inhalt zählt.« Aber: Gestal­tung und Nar­ra­tion gehö­ren min­des­tens auf die glei­che Stufe. Dann: Poli­ti­sches Thea­ter ist eine Form von Seria­li­tät, die oft Ermü­dung — im Ver­hält­nis zu ande­ren Serien — erzeugt. Und doch wer­den immer wie­der die glei­chen Mus­ter genutzt. »Influencer*in«? Würde sich heute jemand »Propagandaminister*in« nen­nen? Begriffe wer­den also unhin­ter­fragt akzep­tiert. Und har­mao­nisch gilt es vie­len, alles zen­triert zu set­zen. Obschon Text so schlech­ter les­bar ist.

Es gibt viel zu tun in Sachen Kom. und Medien. Auf Ebene von all­ge­mei­ner Kom­mu­ni­ka­tion und spe­zi­ell — etwa in Sachen Lehre und natür­lich Lehre über Medien und Kom. Denn wie gesagt Kom. und Medien sind weit mehr denn Filme und Fern­se­hen. Es geht also um Ihr Kön­nen in Sachen Kom. und Medien. Und damit mehr Medien‑, gar Weltkompetenz.

Intermission

It’s not 🙂 Den­noch: »Fake« ist ein zie­späl­ti­ger, mitt­ler­wei­len aber aller­seits popu­lä­rer Begriff — viel­leicht hat das hier illus­trierte Meme zur Ver­brei­tung des Begriffs bei­getra­gen. Die Vor­lage ist übri­gens schon über 20 Jahre alt. Jeden­falls: Der Begriff wird einer­seits dazu gebraucht, Fake News — also Mel­dun­gen mit wenig, bwusst mis­in­ter­pre­tier­ten oder ohne jeden Fak­ten­ge­halt, die aber gleich­sam nicht als Mei­nung oder Kom­men­tar gekenn­zeich­net sind — zu beschrei­ben. Ande­rer­seits wird der Begriff von Popu­lis­ten als eine Art Tot­schlag­ar­gu­ment genutzt, um Mei­nun­gen abzu­wer­ten, die mit der eige­nen nicht übereinstimmen.

Ins­ge­samt ist es bei Alt und Jung, bei allen Men­schen wich­tig, über Fakes hin­aus, Medien‑, Kommunikations‑, gar Welt-Kom­pe­tenz zu för­dern. Denn Kom­mu­ni­ka­tion ist all­ge­gen­wär­tig: Nicht-Ant­wor­ten ist Kom­mu­ni­ka­tion. Das Büro ist ein Medium. Was Kom­mu­ni­ka­tion nicht ist, dass sind Sün­den­bö­cke wie »Die Medien tun und machen …«. Denn Medien sind sowohl Spie­gel als auch ein­fluß­neh­mende Grö­ßen. Und Kom­mu­ni­ka­tion ist nicht wie das Atmen. Es ist ein fata­ler Irr­tum, zu glau­ben, jeden kann kom­mu­ni­zie­ren — zumin­dest was eine ziel­füh­rende oder pro­fes­sio­nelle Kom­mu­ni­ka­tion angeht. Dazu erfah­ren Sie ins­be­son­dere durch die Semi­nare und Fort­bil­dun­gen von Dr. Sönke Hahn, Kom­mu­ni­ka­tion, mehr. (externe Links)

Warum Kom. und Medien so rele­vant sind …
EIN EXKURS

exter­ner Link

Intermission

It’s not 🙂 Den­noch: »Fake« ist ein zie­späl­ti­ger, mitt­ler­wei­len aber aller­seits popu­lä­rer Begriff — viel­leicht hat das hier illus­trierte Meme zur Ver­brei­tung des Begriffs bei­getra­gen. Die Vor­lage ist übri­gens schon über 20 Jahre alt. Jeden­falls: Der Begriff wird einer­seits dazu gebraucht, Fake News — also Mel­dun­gen mit wenig, bwusst mis­in­ter­pre­tier­ten oder ohne jeden Fak­ten­ge­halt, die aber gleich­sam nicht als Mei­nung oder Kom­men­tar gekenn­zeich­net sind — zu beschrei­ben. Ande­rer­seits wird der Begriff von Popu­lis­ten als eine Art Tot­schlag­ar­gu­ment genutzt, um Mei­nun­gen abzu­wer­ten, die mit der eige­nen nicht übereinstimmen.

Ins­ge­samt ist es bei Alt und Jung, bei allen Men­schen wich­tig, über Fakes hin­aus, Medien‑, Kommunikations‑, gar Welt-Kom­pe­tenz zu för­dern. Denn Kom­mu­ni­ka­tion ist all­ge­gen­wär­tig: Nicht-Ant­wor­ten ist Kom­mu­ni­ka­tion. Das Büro ist ein Medium. Was Kom­mu­ni­ka­tion nicht ist, dass sind Sün­den­bö­cke wie »Die Medien tun und machen …«. Denn Medien sind sowohl Spie­gel als auch ein­fluß­neh­mende Grö­ßen. Und Kom­mu­ni­ka­tion ist nicht wie das Atmen. Es ist ein fata­ler Irr­tum, zu glau­ben, jeden kann kom­mu­ni­zie­ren — zumin­dest was eine ziel­füh­rende oder pro­fes­sio­nelle Kom­mu­ni­ka­tion angeht. Dazu erfah­ren Sie ins­be­son­dere durch die Semi­nare und Fort­bil­dun­gen von Dr. Sönke Hahn, Kom­mu­ni­ka­tion, mehr. (externe Links)

Warum Kom. und Medien so rele­vant sind …
EIN EXKURS

exter­ner Link

Neuigkeiten

~ externe Links

Portfolio

~ externe Links

Forschungsfelder

~ externe Links

Das Ein­tau­chen: Damit lässt das Erleb­nis klas­si­scher Medien beschrei­ben. Genauso all­täg­li­che Immer­sion … vom Büro, Super­markt bis zum Urlaubs­ort.

Das ist mehr denn TV-Serien: Denn Seria­li­tät fin­det sich über­all ums uns herum. Wis­sen um seri­el­les Erzäh­len lässt sich auch im Mar­ke­ting nutzen. 

Sie gilt als uni­ver­selle Erzähl­weise — und lsst sich über Filme hin­aus nut­zen: z. B. in Wer­bung und Lehre.

Forschungsfelder

~ externe Links

Forschungsfelder

~ externe Links

Angebote
(Dr. Sönke Hahn — beruflich)

~ externe Links

Dr. Sönke Hahn ist Wissenschaftler, Designer, Filmemacher